Energiewirtschaft

  • Prof. Dr. Valentin Bertsch
  • Lisa Altieri
  • Stefan Flamme
  • Leonie Plaga
  • Vorlesung (3 SWS)
  • Übung (1 SWS)
  • jedes Sommersemester
  • Deutsch
  • Donnerstag 15 - 18 Uhr
  • HIB
  • außer am 25.06.20

Arbeitsaufwände:
Vor und Nachbereitung
(einschl. Prüfung): 120 h Eigenstudium

Präsenzzeit:
60 h Präsenzstudium

Prüfung:
Klausur, Prüfungsleistung / 90 Minuten, Anteil der Modulnote: 100%

 

Energiewirtschaft

Zunächst werden nach einer Einführung in Energiewirtschaft und -politik der Energiebedarf weltweit und in Deutschland dargestellt. Anschließend werden Reserven und Ressourcen sowie die Bedarfsentwicklung der verschiedenen Primärenergieträger behandelt und die jeweiligen Märkte behandelt. Danach werden die mit der Energieumwandlung verbundenen klimarelevanten Emissionen und Luftschadstoffe und ihre Entstehungsmechanismen betrachtet. Im Anschluss werden die Sekundär- und Endenergieträger Elektrizität, Wärme und Wasserstoff inkl. entsprechender Märkte betrachtet. Die letzten beiden Teile der Lehrveranstaltung bilden die Betrachtung von Transport und Speicherung von Energie sowie die Digitalisierung der Energiewirtschaft.

Die Lehrveranstaltung setzt die Studierenden in die Lage, die grundlegenden Zusammenhänge in der Energiewirtschaft zu verstehen und Entwicklungen selbst beurteilen zu können.

Die Übung vertieft den Vorlesungsstoff durch Rechenbeispiele.

Lernziele und Kompetenzen

Die Studierenden ...

...kennen im Bereich ihres Studienschwerpunkts exemplarisch den Stand moderner ingenieurwissenschaftlicher Forschung. Sie haben vertiefte, auch interdisziplinäre Methodenkompetenz erworben und können diese situativ angepasst anwenden. Ferner verfügen sie über die Fähigkeit zu vernetztem und kritischem Denken. Sie praktizierten erste Ansätze wissenschaftlichen Lernens und Denkens.

Die Studierenden können:

  • ingenieurtechnische Probleme modellieren und lösen,
  • komplexe mathematische Problemstellungen in physikalischen Systemen fachübergreifend mit geeigneten Methoden lösen,
  • Erkenntnisse/Fertigkeiten auf konkrete ingenieurwissenschaftliche Problemstellungen übertragen.